Ihre Sicherheit

"Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen."

Als Gesundheitsbetrieb sind wir uns unserer Verantwortung bewusst und kümmern uns grundsätzlich um einen sehr hohen Hygienestandard sowie zusätzlich um die Einhaltung der aktuellen Bundesmassnahmen.

Wir freuen uns, auch in dieser schwierigen Zeit für Sie da sein zu dürfen und uns um Ihr Wohlergehen zu kümmern.

 

Unsere Empfehlung

  • Halten Sie die Vorgaben von Bund und Kantonen ein (aktuelle Informationen sind via Button unterhalb einsehbar).
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem (Vitamine wie C, D3, A und E / Pflanzen & Kräuter wie Ingwer, Knoblauch, Zitrone, Holunder, Sonnenhut uvm. / Kneippen, Wechseldusche oder Fussreflexzonenmassage).
  • Essen Sie ausgewogen, saisonal und mit Genuss.
  • Vermeiden Sie Stress, bewegen Sie sich regelmässig und schlafen Sie ausreichend.


Allgemeine Informationen

 

Welches sind die Hauptübertragungswege?

  • Bei engem und längerem Kontakt; wenn man zu einer erkrankten Person länger als 15 Minuten weniger als 2m Abständ hält.
  • Durch Tröpfchen; niest oder hustet die erkrankte Person, können die Viren direkt auf die Schleimhäute von Nase, Mund oder Augen von anderen Menschen gelangen.
  • Über die Hände; ansteckende Tröpfchen aus Husten und Niesen können sich an den Händen befinden und gelangen an Mund, Nase oder Augen, wenn man sie berührt.

 

Welche sind die Symptome von COVID-19?

Die Symptome sind sehr variabel und unspezifisch. Es ist möglich, dass Betroffene nur Husten oder Fieber aufweisen. Von den Personen, welche derzeit nur Husten aufweisen, haben die meisten jedoch kein Coronavirus. Die Wahrscheinlichkeit einer Coronavirus-Infektion steigt deutlich, wenn der Husten mit Fieber oder zumindest mit allgemeinen Symptomen wie Müdigkeit und Muskelschmerzen einhergeht. In diesem Fall ist eine Austestung beim Arzt angezeigt.

 

Umgang mit Erkrankten und ihren Kontakten

Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung (Fieber und Husten) und enge Kontaktpersonen von bestätigten Fällen sollen zuhause bleiben. Dadurch soll das Gesundheitssystem vorrangig die schweren Fälle sowie besonders gefährdete Personen (Personen - ab 65. Lj., - mit chronischen Atemwegserkrankungen, - mit Diabetes, - mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, - mit Immunschwächen, - mit Krebs) versorgen können. Besonders gefährdete Personen müssen beim Auftreten von Symptomen einen Arzt konsultieren und sollten auf SARS-CoV-2 getestet werden.

Personen, die mit einem bestätigten Fall im gleichen Haushalt leben, sollten sich freiwillig 5 Tage in Quarantäne begeben. Dies ist der Zeitraum, in der sich erste Symptome der Krankheit zeigen. Hat die Person keine Symptome, ist ein Test nicht indiziert. Es gibt keinen Test, mit dem sich eine Ansteckung sicher feststellen lässt, wenn keine Symptome vorhanden sind.

 

Woher kommt das Virus eigentlich?

SARS-CoV-2 ist ein neues Coronavirus. Das Virus wurde Ende 2019 in China aufgrund einer aussergewöhnlichen Häufung von Lungenentzündungen in der zentralchinesischen Stadt Wuhan entdeckt.

Das Virus gehört zur selben Familie wie die Erreger des Middle-East Respiratory Syndrome (MERS) und des Schweren Akuten Respiratorischen Syndroms (SARS).

Die gegenwärtig verfügbaren Informationen lassen den Schluss zu, dass das Virus von Tieren auf den Menschen übertragen wurde und sich nun von Mensch zu Mensch ausbreitet. Der örtliche Ursprung ist wahrscheinlich ein Fisch- und Tiermarkt in der Stadt Wuhan, welcher unterdessen geschlossen wurde.

Für die Krankheit, welche das Virus verursacht, hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 11. Februar 2020 die Bezeichnung COVID-19 festgelegt.